Nachdem wir im ersten Beitrag über Scrum auf das Framework im Allgemeinen eingegangen sind, möchte ich in diesem Beitrag ein wenig detaillierter auf die Rolle des Scrum Masters eingehen. Wichtig scheint mir hierbei, dass wir verstehen, was der Scrum Master ist beziehungsweise was er nicht ist.

Der Scrum Master

Der Scrum Master ist ergebnisverantwortlich für die Einführung von Scrum, wie es im Scrum Guide definiert ist. Er tut dies, indem er allen dabei hilft, die Scrum‐Theorie und ‐Praxis zu verstehen, sowohl innerhalb des Scrum Teams als auch in der Organisation. Der Scrum Master ist ergebnisverantwortlich für die Effektivität des Scrum Teams. Er tut dies, indem er das Scrum Team in die Lage versetzt, seine Praktiken innerhalb des Scrum‐Rahmenwerks zu verbessern. Scrum Master sind echte Führungskräfte, die dem Scrum Team und der Gesamtorganisation dienen. (Quelle Scrum Guide)

Die 8 Eigenschaften des Scrum Masters

 

  • Als Mentor gibt er agiles Wissen und Erfahrung ans Team weiter.
  • Als Manager schaut er, dass es dem Scrum Team gut geht und wacht darüber, dass der Prozess eingehalten wird.
  • Als Hindernisbeseitiger ist er dafür besorgt, dass Hindernisse, welche auf das Scrum Team einwirken, beseitigt werden.
  • Als Change Agent schafft er eine Kultur, in der Scrum Teams gedeihen können.
  • Als Scrum Missionar legt er den Fokus auf die Bedürfnisse der Teammitglieder und der Stakeholder, denen sie einen Mehrwert bieten. Dies mit dem Ziel, Ergebnisse zu erzielen, die mit den Werten, Prinzipien und Geschäftszielen der Organisation übereinstimmen.
  • Als Coach unterstützt er jeden Einzelnen in Bezug auf Denkweise und Verhalten, das Team bei der kontinuierlichen Verbesserung und die Organisation bei der Zusammenarbeit mit dem Scrum Team.
  • Als Moderator schafft er ein Umfeld aber setzt auch Grenzen, in denen das Team zusammenarbeiten kann.
  • Als Lehrer stellt er sicher, dass Scrum verstanden wurde und so entsprechend angewendet wird.

Was der Scrum Master nicht ist

Nun haben wir gesehen, was einen Scrum Master ausmacht, im Folgenden wollen wir uns noch anschauen, was ein Scrum Master nicht sein sollte:

Aufgaben des Scrum Masters in den Scrum Events

Sprint

  • Stellt sicher, dass die Events innerhalb eines Sprints geplant und durchgeführt werden.
  • Unterstützt die Teammitglieder in Selbstmanagement und interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Beseitigt Hindernisse (Impediments), welche die Arbeit des Teams stören

Sprint Planning

  • Stellt sicher, dass das Sprint Planning innerhalb der Timebox stattfindet

Daily Scrum

  • Schaut, dass das Daily Scrum innerhalb der Timebox von 15 Minuten stattfindet
  • Nimmt Impediments aus dem Team auf

Sprint Review

  • Ermöglicht den Sprint Review
  • Dokumentiert das Feedback der Stakeholder

Sprint Retrospective

  • Hilft dem Team, Probleme im vergangenen Sprint zu identifizieren und Lösungen zu finden

 

Interaktion mit anderen (Scrum) Rollen

Produkt Owner

  • Hilft bei der Suche nach Techniken zur effektiven Definition des Produkt‐Ziels und zum Produkt‐ Backlog‐Management zu helfen
  • Hilft die Zusammenarbeit mit Stakeholder nach Wunsch oder Bedarf zu fördern

Scrum Team

  • Unterstützt das Scrum Team bei der Fokussierung auf die Schaffung von hochwertigen Increments zu unterstützen, die der Definition of Done entsprechen
  • Stellt sicher, dass alle Events von Scrum stattfinden, positiv und produktiv sind und innerhalb der Timebox bleiben
  • Hilft dem Scrum Team, die Notwendigkeit klarer und präziser Product-Backlog-Einträge zu verstehen

Organisation

  • Unterstützt die Einführungen von Scrum in der Organisation zu planen und zu empfehlen
  • Hilft die Organisation bei der Einführung von Scrum zu führen, zu schulen und zu coachen
  • Beseitigt Barrieren zwischen Stakeholdern und Scrum Team
  • Unterstützt Stakeholder beim Verständnis und bei der Umsetzung eines empirischen Ansatzes für komplexe Arbeit

 

Fazit

Der Scrum Master ist der Regisseur. Er ist kein Produkt Owner und auch kein Entwickler, aber Mitglied des Scrum Teams. Er verbessert die Leistungsfähigkeit des Scrum Teams und überwacht, dass die Scrum-Säulen Transparenz, Überprüfung und Anpassung angewendet werden. Mit der fortschreitenden Seniorität des Scrum Teams wird der Scrum Master weniger führen und leiten müssen sondern kann sich eher der Unterstützung des Produkt Owner zuwenden. Eventuell kann er sich auch den Hut eines Entwicklers überziehen und aktiv an der Erstellung des Inkrements und der Erfüllung des Sprint-Ziels mitwirken.

 

Quellen und weiterführende Literatur: